TRUE TIME CERTIFICATE
clean energy produced when used

Sinn

Bisherige Ökostromlabel bewerten allesamt nur die Produktionsbedingungen, lassen aber das wichtigste Kriterium ausser Acht: die zwingend nötige Gleichzeitigkeit. Strom muss immer exakt im gleichen Moment produziert und ins Netz eingespeist werden, in dem er auch verbraucht wird.
 

In der Praxis bedeutet das: Bisherige Zertifikate sagen nicht aus, ob der Käufer der Zertifikate auch wirklich Strom aus erneuerbaren Quellen erhält. Denn dieser wurde höchstwahrscheinlich zu einem ganz anderen Zeitpunkt produziert und wahrscheinlich zu guten Preisen irgendwohin verschachert. Im Moment des Stromverbrauchs muss dann wieder Strom zugekauft werden – meist aus Kohlekraft- oder Atomkraftwerken. Damit verkommen alle Ökostromangebote zur Farce, sie sind nur jahresbilanziell betrachtet grün.

Wasserkraft

Biomasse

Windenergie

Sonnenenergie

Das darf nicht sein. Deshalb haben wir das nach strengen Massgaben zertifizierende Label TrueTime begründet. Statuten mit klaren Richtlinien definieren das Zertifizierungsprozedere. Durchgeführt wird das Audit jährlich von Spezialisten der renommierten und unabhängigen Zertifizierungsorganisation SQS.
 

Zertifizierungsfähig sind sämtliche Kraftwerke, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden – im wesentlichen mit Wasser, Sonne, Biomasse und Wind. Entscheidend ist der Nachweis einer mindestens fünfminütlichen Kongruenz von Wasserkraft und Biomasse und einer mindestens minütichen Kongruenz von Solar- und Windenergie zwischen Produktion und Verbrauch. Das bedeutet, dass die Kraftwerke bzw. Energieanbieter die Verbrauchswerte ihrer Kunden in Echtzeit auslesen und mit ihrer Produktion in Einklang bringen. Von Kunden verbrauchter Strom muss sofort aus dem internationalen Handel entfernt werden.
 

Mit diesem Verfahren wird Ökostrom endlich wirklich grün.